THÜRINGER BLOCKFLÖTENORCHESTER

Aktuelles

Über uns

Orchesterchronik

Impressionen

Kontakt

zurück

 

Seit 2006 besteht in Thüringen dieses Orchester der besonderen Art.

Es ist ein Orchester, das ausschließlich aus Thüringer BlockflötenschülerInnen besteht. Der ganz besondere Klang entsteht durch die unterschiedlichen Blockflöten von der stricknadelkleinen Sopraninoblockflöte bis zum kleiderständergroßen Subbass.

 

Das Orchester trifft sich regelmäßig einmal im Jahr zu einer Probenphase mit einem Abschlusskonzert. Abwechselnd probt eine kleine Formation des Jugendorchesters und das große Orchester von 100 Spielern. Dabei verbindet die Spieler unterschiedlichster Altersgruppen, aus verschiedenen Städten und Musikschulen Thüringens eine immense Spielfreude. Kinder und Jugendliche, die sich vorher noch nie begegnet sind, lernen sich in den gemeinsamen Proben, in den Pausen und abends beim gemütlichen Zusammensein und Spielen kennen. Oft entstehen dabei neue Freundschaften und Kontakte.

 

Doch nicht nur die Formation und der Charakter des Orchesters sind außergewöhnlich, auch die am und im Orchester wirkenden BlockflötenlehrerInnen zeigen eine besondere Hingabe. 

 


 

Künstlerische Leitung / Dozenten

Dirigent: Simon Borutzki

 

Simon Borutzki zählt zu den herausragendsten und kreativsten Blockflötisten seiner Generation. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Prof. Michael Schneider und an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Christoph Huntgeburth. 

 

Gleichzeitig absolvierte er ein klassisches Gesangsstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. 2005 gewann Simon Borutzki den Gebrüder Graun Wettbewerb und wurde 2009 Stipendiat von „Yehudi Menuhin Live Music Now“.
Durch die intensive Auseinandersetzung mit Alter Musik, ihren Quellen und ihrem Instrumentarium, ist Simon Borutzki ein gefragter Solist, Ensembleleiter, Arrangeur und Dozent.

 

Sein Repertoire umfasst nahezu die gesamte Originalliteratur für Blockflöte. Darüber hinaus realisiert Simon Borutzki regelmäßig Neuentdeckungen sowie Transkriptionen der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts in eigenen Konzeptionen. 
Simon Borutzki ist auf zahlreichen CD Einspielungen u.a. mit dem Vocalconsort Berlin, dem Athesinus Consort, der Lautten Compagney und der Schola Stralsundensis zu hören.

 

Seine eigenen CD Konzepte bei Rondeau Production wurden international viel beachtet und mit dem Editors’s Choice des Gramophone Magazins ausgezeichnet und erhielten eine Nominierung für den International Classical Music Award.

 

Als künstlerischer Leiter und Dirigent des Berliner Blockflöten Orchesters hat Simon Borutzki neue Maßstäbe für das orchestrale Blockflötenspiel gesetzt. 
Preise beim Deutschen Orchesterwettbewerb und den internationalen „Open Recorder Days“ Amsterdam unterstreichen seine erfolgreiche Arbeit mit diesem Klangkörper. Das Berliner Blockflöten Orchester ist mit dem Programm „Alla Turca“ erstmalig auf CD zu hören.

 

www.simonborutzki.com

 

 

Dozenten

Almut Freitag (Ilmenau)

Silvia Schulke (Weimar)


Organisatorische Leitung

Yvonne Krüger

 

Yvonne Krüger erhielt ihre pädagogische und künstlerische Ausbildung an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Myriam Eichberger und Jerome Minis und an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Christoph Huntgeburth. 

Gleichzeitig absolvierte sie ein Studium der elementaren Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Weimar.

 

Seit 2000 unterrichtet sie an der Musik- und Kunstschule Jena und leitet die Fachgruppe Bläser.

 

Als Blockflötistin musiziert Yvonne Krüger mit dem noch jungen Barockorchester „Capella Jenensis“ und kleineren Kammermusikensembles.

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Terminkalender

Termine

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V. Landesverband Thüringen, www.thueringer-musikschulen.de
gefördert von
gefördert vom Freistaat Thüringen - Staatskanzlei
gefördert von
gefördert vom Freistaat Thüringen - Staatskanzlei